Aktivkohle-Zahnpasta – gesund oder schädlich?

Um ein strah­lend weißes Lächeln zu errei­chen, gibt es nun einen neuen Trend: das Aufhellen der Zähne mit Aktiv­kohle. Aber kann das schwarze Pulver wirk­lich helfen oder ist es sogar gesundheitsschädlich?

Aktivkohle – was ist das?

Aktiv­kohle kann wie ein Schwamm Gift­stoffe und Bakte­rien aufnehmen. Bei ihrem Einsatz im Mund soll sie also Schmutz­par­tikel und Bakte­rien an sich binden und die Zähne dadurch aufhellen. Aller­dings nimmt die Kohle bei diesem Prozess einfach alles auf – und macht dabei zum Beispiel auch vor helfenden Bakte­rien nicht Halt.

Pulver und Kapseln – Aufhellung durch Abrieb

Aktiv­kohle wird in verschie­denen Formen zur Zahn­pflege ange­boten: als Pulver, als Kapseln und als Zahn­pasta mit Aktiv­kohle-Zusatz. Die Aufhel­lung der Zähne durch Pulver oder Kapseln geschieht jedoch nicht dadurch, dass die Kohle Schmutz­par­tikel und Bakte­rien an sich bindet. Viel­mehr wirken die relativ groben Körner beim Putzen wie Schleif­pa­pier und schrubben Verfär­bungen mit einem großen Abrieb von den Zähnen.

Diese können nach einigen Anwen­dungen tatsäch­lich kurz­fristig heller werden. Lang­fristig jedoch schleift die Aktiv­kohle den Zahn­schmelz ab und raut die Zahn­ober­fläche auf. Dadurch können sich dann Beläge und Farb­pig­mente wiederum leichter fest­setzen. Die Zähne werden also ganz im Gegen­teil zum eigent­li­chen Ziel anfäl­liger für Verfär­bungen und Zahnbeschwerden.

Schwarze Zahnpasta für weiße Zähne?

Wenn Sie Zahn­pasta mit Aktiv­kohle-Zusatz benutzen, kommt es zwar nicht zu einem so starken Abrieb wie beim Einsatz von Pulver oder Kapseln. Wenn Sie empfind­liche Zähne haben, sollten Sie aber trotzdem vorsichtig sein. Einen wissen­schaft­li­chen Beweis, dass Sie mit dem Aktiv­kohle-Zusatz Ihre Zähne tatsäch­lich aufhellen können, gibt es darüber hinaus übri­gens nicht.

Denn Aktiv­kohle kann Bakte­rien und Schmutz­par­tikel zwar an sich binden, aber vor ihrem Einsatz befand sie sich bereits über eine längere Zeit zusammen mit allen anderen Inhalts­stoffen der Zahn­pasta in einer einzigen Tube. Wahr­schein­lich hat sie diese bereits an sich gebunden und ist in Ihrem Mund nun nicht mehr aufnah­me­fähig. Außerdem enthalten Aktiv­kohle-Zahn­pasten oft kein Fluorid. Auf lange Sicht erhöht sich dadurch sogar das Karies-Risiko.

Weiße Zähne durch gründliche Zahnpflege

Insge­samt ist Aktiv­kohle also kein Wunder­mittel zur Aufhel­lung von Zähnen. Sie kann viel­mehr sogar schäd­lich für die Zahn­ge­sund­heit sein. Statt Aktiv­kohle zu benutzen, sollten Sie lieber auf die anderen Bestand­teile Ihrer Zahn­pasta achten. Diese besteht aus Putz­kör­pern und Schaum­bild­nern, Feucht­halte- und Konser­vie­rungs­mit­teln sowie Geschmacks- und Farb­stoffen. Beson­ders wichtig für den Schutz vor Karies ist jedoch der Wirk­stoff Fluorid. Dieser schützt und stärkt Ihren Zahn­schmelz – putzen Sie mit einer fluo­rid­hal­tigen Zahn­pasta also gründ­lich und regel­mäßig Ihre Zähne, dann steht einem strah­lend weißen Lächeln nichts mehr im Wege.

Weitere Infor­ma­tionen zum Thema erhalten Sie in den Blog-Beiträgen „Bleaching-Zahn­cremes – Vorteile, Nach­teile und Alter­na­tiven“ und „Wege zu einem strah­lenden Lächeln – wie bekommt man weißere Zähne?“. Wenn Sie einen Termin verein­baren möchten, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Mehr aus unserem Blog

So läuft eine Zahnimplantation ab

Wenn Sie einen Zahn verloren haben und einen zuver­läs­sigen Ersatz für ihn benö­tigen, kann eine Zahn­im­plan­ta­tion eine gute Lösung für Sie darstellen. Wie genau so ein Eingriff abläuft, erfahren Sie in diesem Beitrag.

lesen

Welche Zahnbürste ist die beste?

Gesunde und weiße Zähne möchte jeder gerne haben. Aber mit welcher Zahn­bürste kann man das beste Ergebnis errei­chen? Und was sollte beim Kauf beachtet werden?

lesen

Ist Amalgam gefährlich?

Schon lange wird darüber disku­tiert, ob Zahn­fül­lungen aus Amalgam gesund­heits­schäd­lich sind oder nicht. Was ist eigent­lich Amalgam und wie gefähr­lich ist es wirklich?

lesen

Alle Blog-Artikel