Ist Karies ansteckend?

Um die Entste­hung von Karies ranken sich so manche Mythen. Aber ist Karies eigent­lich über­tragbar und kann ich mich damit bei jemandem anstecken?

Kariesbakterien im Mundraum – 3D-Darstellung

Wie entsteht Karies?

Karies entsteht durch bestimmte Bakte­rien in der Mund­höhle. Wenn Sie beson­ders zucker­hal­tige Nahrung zu sich nehmen und Ihre Zähne nicht gründ­lich putzen, haben die Karies-Bakte­rien ein leichtes Spiel. Sie bauen den Zucker unge­stört in Ihrem Mund ab. Dabei entstehen Säuren, die den Zahn­schmelz angreifen. Genauer gesagt werden infolge des Säure­an­griffs Mine­ral­stoffe aus den Zähnen heraus­ge­löst – es kommt zu der soge­nannten Demi­ne­ra­li­sa­tion. Die Karies beginnt.

Achtung Ansteckungsgefahr?

Die Frage ist nun, ob Karies anste­ckend ist. Zum Teil stimmt diese Behaup­tung: Karies-Bakte­rien können – wie alle Bakte­rien – über­tragen werden.

Deshalb sollten Eltern auch keines­falls den Schnuller oder Brei­löffel des Nach­wuchses able­cken, da erst so die Karies-Bakte­rien in die Mund­höhle des Kindes gelangen können. Babys kommen nämlich in der Regel ohne voll­ständig ausge­prägte Mund­flora auf die Welt. Es fehlen auch die schäd­li­chen Karies-Bakte­rien. Wenn die Eltern den Erst­kon­takt mit Karies-Bakte­rien hinaus­zö­gern, können sich zuerst die nütz­li­chen Mikro­or­ga­nismen in der Mund­höhle ausbreiten. Auf diese Weise wird den schäd­li­chen Bakte­rien der Lebens­raum genommen und ein ganz natür­li­cher Schutz baut sich auf.

Auch beim Küssen wird natür­lich eine Viel­zahl von Bakte­rien ausge­tauscht – unter anderem Karies-Bakte­rien. Dennoch besteht kein Grund zur Panik!

Zum einen werden wir uns zwangs­läufig irgend­wann im Laufe unseres Lebens mit dem Karies-Erreger infi­zieren – ob wir wollen oder nicht. Zum anderen bekommen gesunde Zähne dadurch nicht gleich Löcher. Für den Ausbruch von Karies sind nämlich die jewei­ligen Lebens­um­stände wie Ernäh­rung und Zahn­pflege in den Vorder­grund zu stellen.

Wie Sie sich vor Karies schützen können

Um Ihre Zahn­ge­sund­heit zu erhalten, sollten Sie auf jeden Fall regel­mäßig und gründ­lich Ihre Beißer putzen. Auch können Sie verstärkt auf Ihre Ernäh­rung achten: Wenn Sie zucker­hal­tige Produkte meiden, bringen Sie die Karies-Bakte­rien in Ihrer Mund­höhle um ihren Nähr­boden und verhin­dern so den Säure­an­griff auf Ihre Zähne.

Wichtig sind auch regel­mä­ßige Besuche beim Zahn­arzt. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf und verein­baren Sie gleich einen Termin zur Kontrolle.

Mehr aus unserem Blog

So können Sie Ihre Angst vorm Zahnarzt überwinden

Haben Sie bei dem Gedanken an den nächsten Zahn­arzt­be­such ein mulmiges Gefühl in der Magen­ge­gend? Damit sind Sie sicher nicht alleine. Viele Menschen haben sogar pani­sche Angst vor dem Zahn­arzt – was können Sie jetzt tun, um diese Angst zu besiegen?

lesen

Quiz: Testen Sie Ihr Wissen zum Thema „Zahnschmerzen“!

Zahn­schmerzen können richtig fies sein. Zum Glück gibt es einige Tipps und Tricks, die Ihnen dabei helfen können, mit den schmer­zenden Beißern zurecht­zu­kommen. Wie gut Sie sich damit auskennen, können Sie in unserem Quiz testen.

lesen

FAQ: Die zehn häufigsten Fragen zum Thema Fluorid bei Kindern

Fluorid spielt bei der Kari­es­vor­beu­gung eine große Rolle. Warum es vor allem für Kinder­zähne so wichtig ist und vieles mehr können Sie hier nachlesen.

lesen

Alle Blog-Artikel