So pflegen Sie Ihren Zahnersatz richtig

Nicht nur die eigenen Beißer können schnell von Zahn­belag einge­nommen werden, sondern auch die dritten Zähne. Was Sie bei der Reini­gung von Zahn­ersatz beachten sollten, erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag.

Ihre dritten Zähne, egal ob heraus­nehmbar oder fest­sit­zend, sollten Sie – genau wie Ihre „rich­tigen“ Beißer – gründ­lich putzen, damit sie Ihnen lange einwand­frei erhalten bleiben und ihre wich­tigsten Funk­tionen – das Kauen und das Spre­chen – zuver­lässig erfüllen können.

Immer gründlich putzen – auch die Dritten!

Wird der Zahn­ersatz hingegen nicht regel­mäßig gerei­nigt, setzen sich dort schnell Essens­reste fest. Und auf den Zahn­be­lägen können es sich wiederum unzäh­lige Erreger schön bequem machen und sich unge­hin­dert vermehren. Von dort aus können die Keime nun Ihre natür­li­chen Zähne befallen und zum Beispiel Karies oder eine Zahn­fleisch­ent­zün­dung verursachen.

Zusätz­lich können sie vor allem bei Menschen mit einem schwä­cheren Immun­system auch leicht Infek­tionen hervor­rufen – beispiels­weise eine Infek­tion der Atem­wege. Darüber hinaus kann schlecht gepflegter Zahn­ersatz Mund­ge­ruch verur­sa­chen. Wenn sich schließ­lich sogar Zahn­stein an ihm fest­ge­setzt hat, verliert er außerdem an Halt. Es gilt also: Denken Sie immer auch an die gründ­liche Pflege Ihrer dritten Zähne!

So sollten Sie Ihren herausnehmbaren Zahnersatz reinigen

Ihren heraus­nehm­baren Zahn­ersatz sollten Sie wie Ihre natür­li­chen Zähne morgens und abends putzen. Essens­reste sollten Sie außerdem nach jeder Mahl­zeit grob unter flie­ßendem Wasser abspülen. Am besten füllen Sie hierbei vorher etwas Wasser in das Wasch­be­cken, um Ihre dritten Zähne vor mögli­chen Beschä­di­gungen zu schützen, falls sie Ihnen bei der Reini­gung aus der Hand rutschen sollten. Spülen Sie Ihren Mund am Ende noch gründ­lich mit klarem Wasser aus, bevor Sie Ihren Zahn­ersatz wieder einsetzen.

Verwenden Sie für das ausgie­bige, sorg­fäl­tige Putzen Ihrer Zahn­pro­these ausschließ­lich weiche Zahn­bürsten, weil harte Bürsten deren Ober­fläche anrauen können. Empfeh­lens­wert – insbe­son­dere für ältere Menschen oder Pati­enten mit einge­schränkter Beweg­lich­keit – sind darüber hinaus spezi­elle Prothe­sen­bürsten. Durch ihre beson­dere Form und die Anord­nung der Borsten können sie die Reini­gung der etwas schwerer zugäng­li­chen Flächen erleichtern.

Beim Putzen Ihrer dritten Zähne sollten Sie keine Zahn­pasta verwenden. Denn diese enthält Schleif­mittel, welche den Zahn­ersatz eben­falls anrauen und ihn dadurch mit der Zeit beschä­digen können. Sie können statt­dessen ganz einfach Wasser mit einem Tröpf­chen milder Seife nutzen. Alter­nativ werden Ihnen viel­fäl­tige weitere Hilfs­mittel im Fach­handel angeboten.

Nach dem Putzen sollten Sie die Zahn­pro­these nun noch gründ­lich mit Wasser abspülen. Achten Sie hierbei auf eine gemä­ßigte Tempe­ratur. Bevor Sie den Zahn­ersatz wieder in den Mund einsetzen, sollten Sie am besten auch Ihren Gaumen, Ihre Zunge und die Mund­schleim­haut einmal mit einer weichen Bürste reinigen. Tragen Sie vor dem Einsetzen außerdem etwas desin­fi­zie­rendes Mund­wasser auf die Prothese auf.

Mundhygiene bei festsitzendem Zahnersatz

Fest­sit­zender Zahn­ersatz erfor­dert eben­falls eine gründ­liche Pflege. Genau wie Ihre „rich­tigen“ Beißer sollten Sie Ihre dritten Zähne zweimal täglich sorg­fältig putzen.

Hierfür eignet sich eine weiche Zahn­bürste oder eine elek­tri­sche Zahn­bürste mit einem weichen Bürs­ten­kopf am besten. Wie auch für Ihre eigenen Zähne sollten Sie eine fluo­rid­hal­tige Zahn­pasta verwenden.

Reinigen Sie unbe­dingt auch die Zahn­zwi­schen­räume – und beson­ders gründ­lich die Über­gänge zwischen natür­li­chen Zähnen und Zahn­ersatz. Denn hier sammeln sich vermehrt Spei­se­reste und Beläge an. Verwenden Sie hierfür Zahn­seide oder Zahn­zwi­schen­raum­bürst­chen. Für das Putzen der Zwischen­räume an Implan­taten wird auch beson­ders flau­schige und dicke Zahn­seide im Fach­handel angeboten.

Zu guter Letzt

Wichtig für Ihre Mund­ge­sund­heit ist zu guter Letzt, dass Sie sämt­liche – natür­liche wie künst­liche – Zähne regel­mäßig von Ihrem Zahn­arzt kontrol­lieren lassen. Profes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gungen sowie Prothe­sen­rei­ni­gungen sind eben­falls sehr empfehlenswert.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema oder möchten Sie einen Termin verein­baren? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Mehr erfahren Sie auch in unseren Blog-Beiträgen „Dritte Zähne – was kommt auf mich zu?“, „Zahn­ersatz – lieber heraus­nehmbar oder fest­sit­zend?“ und „So läuft eine Zahn­im­plan­ta­tion ab“. Ihr Wissen hierzu können Sie außerdem in unserem Quiz zum Thema „Zahn­ersatz“ testen.

Mehr aus unserem Blog

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Haben Sie schon eine Wurzel­be­hand­lung erlebt? Wenn nicht, haben Sie sicher­lich schon einmal das Wort gehört, oder? Doch was genau verbirgt sich eigent­lich hinter einer Wurzel­be­hand­lung, wann ist sie nötig und wie genau funk­tio­niert das Ganze?

lesen

Wann lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Der Besuch beim Zahn­arzt kann auch teuer werden: Haben Sie schon einmal über eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung nach­ge­dacht? Hier lesen Sie, wann der Abschluss sinn­voll ist und was Sie dabei beachten sollten.

lesen

Schlafzahnmedizin: Erholsame Nächte dank Schnarchschiene

Verbringen Sie schlaf­lose, schnar­chende Nächte und wachen morgens ständig müde auf? Dann könnte eine Schnarch­schiene viel­leicht zu Ihrem neuen besten Freund werden. Was genau sich hinter dieser Schiene verbirgt und wie sie Ihnen helfen kann, verrät Ihnen folgender Beitrag.

lesen

Alle Blog-Artikel