So schadet Rauchen Ihren Zähnen

Dass Raucher ihrer Lunge und ihrem Körper mit jedem Zug an ihrer Ziga­rette schaden, ist den meisten Menschen schon bewusst. Aber wissen Sie auch, auf welche Weise der Glimm­stängel Ihre Zahn­ge­sund­heit beeinflusst?

Gelbe Zähne durch Zigaretten

Zum einen führt der Griff in die Ziga­ret­ten­schachtel zu deut­lich sichtbar verfärbten Zähnen. Dies geschieht dadurch, dass das Nikotin im Tabak einen gelben bis brauen Rauch­belag auf Ihren Beißern hinter­lässt. Diese Farb­pig­mente dringen bis in den Zahn­schmelz und das Zahn­bein vor, sodass Sie Ihre Zähne noch so gründ­lich putzen können – die Verfär­bungen werden Sie weiterhin sichtbar begleiten. Um ein strah­lend weißes Lächeln zurück­zu­ge­winnen, müssen Sie dann zum Beispiel ein Blea­ching durch­führen lassen. Dieses wirkt aber nur solange vor, bis Sie wieder in die Ziga­ret­ten­schachtel greifen.

Nicht nur die Inhalts­stoffe der Glimm­stängel lagern sich auf Ihren Zähnen ab – auch weiterer Zahn­belag kann sich dadurch viel schneller und hart­nä­ckiger auf Ihren Beißern fest­setzen. Dadurch lässt sich auch erklären, warum bei Rauchern ein viel größeres Karies-Risiko besteht als bei Nichtrauchern.

Entzündungen und Schlimmeres

Das Nikotin greift außerdem Ihr Zahn­fleisch an! Zahn­fleisch­bluten und Zahn­fleisch­schwund können die Folgen sein. Auf diese Weise werden die Zahn­hälse frei­ge­legt, sodass Ihre Beißer viel schmerz­emp­find­li­cher werden.

Dadurch, dass das Nikotin über Ihre Mund­schleim­häute in die Blut­bahn gelangt, ziehen sich zusätz­lich Ihre Adern zusammen und Ihr Zahn­fleisch wird schlechter durch­blutet. Deshalb sind Sie als Raucher anfäl­liger für schmerz­hafte Entzün­dungen in der Mund­höhle – bis hin zu einer ausge­wach­senen Parodon­titis. Nachdem sich Bakte­rien an Ihren Zähnen und Ihrem Zahn­fleisch­rand abge­la­gert haben, besteht hierbei das Risiko, dass Ihr Zahn­kno­chen abge­baut wird und das Rauchen am Ende sogar zur Locke­rung oder zum Verlust Ihrer Zähne führt.

Regel­mä­ßiges Zahn­fleisch­bluten deutet zwar auf eine Parodon­titis hin – aller­dings kann dieses durch die Veren­gung der Blut­ge­fäße auch ausbleiben, sodass die Erkran­kung lange uner­kannt bleibt. Wenn Sie immer wieder unter Entzün­dungen im Mund­raum leiden, sollten Sie also drin­gend auf den Griff zur Ziga­rette verzichten. Denn nur durch eine gute Zahn­hy­giene allein können Sie die dortigen Abla­ge­rungen meist nicht mehr unter Ihre Kontrolle bringen.

Nicht zuletzt ist das Rauchen ein Haupt­ri­si­ko­faktor für Mund- und Rachen­krebs, weil die krebs­er­re­genden Gift­stoffe in den Ziga­retten Ihre Schleim­haut­ober­fläche angreifen und zu einer Verän­de­rung der Erbsub­stanz führen.

Lieber der Griff zur E‑Zigarette?

Sie denken, statt einem „echten“ Glimm­stängel greifen Sie dann lieber zu der „gesün­deren“ Vari­ante, zu einer E‑Zigarette? Hier müssen wir Sie leider enttäu­schen, denn auch der Dampf elek­tro­ni­scher Inha­la­ti­ons­pro­dukte kann Ihren Zähnen schaden.

Durch gesund­heits­ge­fähr­dende Substanzen, beispiels­weise Feucht­hal­te­mittel wie Propy­len­glykol oder Glycerin, die im Dampf von E‑Zigaretten enthalten sind, kann Ihr Zahn­fleisch dünner und Ihr Zahn­hal­te­ap­parat anfäl­liger werden. Enthal­tene Aroma-Chemi­ka­lien können Proteine frei­setzen und dadurch Ihre Zähne eben­falls schä­digen. Metalle wie Nickel und Blei stehen außerdem im Verdacht, krebs­er­re­gend zu sein.

Am besten lassen Sie die Finger komplett vom Glimm­stängel und von der E‑Zigarette. Falls Ihnen dies jedoch nicht gleich gelingt, sollten Sie auf eine beson­ders gründ­liche Zahn­hy­giene achten, um Verfär­bungen und Abla­ge­rungen so gut wie möglich vorzu­beugen. Besu­chen Sie außerdem regel­mäßig Ihren Zahn­arzt und lassen Sie am besten auch eine profes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung durch­führen. Weitere Infor­ma­tionen hierzu erhalten Sie im Blog-Beitrag „Die profes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung – Nutzen und Ablauf“. Tipps für eine gründ­liche Zähne­pflege können Sie im Blog-Beitrag „Putzen, aber richtig!“ nach­lesen.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema haben oder einen Termin verein­baren möchten, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Mehr aus unserem Blog

Wie entstehen schiefe Zähne?

Schiefe Zähne sind weit verbreitet. Zum Glück gibt es einige hilf­reiche Mittel und Methoden, um die Sache wieder gerade zu biegen. Aber was sind eigent­lich die Ursa­chen für Zahnfehlstellungen?

lesen

Quiz: Testen Sie Ihr Wissen zum Thema „Zähneknirschen“!

Kennen Sie das? Mit einem Mal bemerken Sie, dass Sie Ihre Zähne mit aller Kraft zusam­men­beißen und sie heftig aufein­ander knir­schen lassen. Ihre Beißer können darunter ganz schön leiden! Wie gut Sie sich mit diesem Thema auskennen, können Sie in folgendem Quiz testen.

lesen

Was können Sie tun, wenn der Knochen im Kiefer schwindet?

Ein Kiefer­kno­chen, der sich abbaut – das klingt nicht gut und kann einige unan­ge­nehme Folgen nach sich ziehen. Was die häufigsten Ursa­chen für so einen Knochen­schwund sind und welche Behand­lungs­mög­lich­keiten es gibt, können Sie in diesem Blog-Beitrag nachlesen.

lesen

Alle Blog-Artikel