Welche Zahnbürste ist die beste?

Gesunde und weiße Zähne möchte jeder gerne haben. Aber mit welcher Zahn­bürste kann man das beste Ergebnis errei­chen? Und was sollte beim Kauf beachtet werden? 

Die Qual der Wahl

Zunächst einmal lassen sich Zahn­bürsten in Hand­zahn­bürsten, elek­tri­sche und Schall­zahn­bürsten unter­teilen. Schall­zahn­bürsten sind dabei elek­tri­sche Zahn­bürsten, deren Kopf sich mit sehr hohen Frequenzen bewegt. Die dabei entste­henden Turbu­lenzen sorgen dafür, dass die bewegte Mund­flüs­sig­keit die Zähne mit sehr hoher Geschwin­dig­keit von Bakte­rien befreit und dabei sogar schwer zugäng­liche Zahn­zwi­schen­räume errei­chen und Essens­reste heraus­spülen kann.

Ob Sie persön­lich mit einer elek­tri­schen oder einer Hand­zahn­bürste eine bessere Leis­tung beim Putzen erzielen, kann man nicht allge­mein­gültig sagen. Im Prinzip sind beide Arten gleich gut.

Elektrisch oder von Hand?

Das Putzen mit der elek­tri­schen Zahn­bürste ist für viele Menschen bequemer. Durch die schnelle Bewe­gung des Zahn­bürs­ten­kopfes werden die Zähne im Vergleich zur Hand­zahn­bürste inten­siver geputzt. Die elek­tri­sche Zahn­bürste macht außerdem auto­ma­tisch die rich­tigen Putz­be­we­gungen. Aller­dings hat sie in der Regel einen klei­neren Bürs­ten­kopf, sodass Sie sorg­fältig jeden einzelnen Zahn putzen müssen.

Es ist auf jeden Fall möglich, auch mit einer Hand­zahn­bürste ein sehr gutes Putz­er­gebnis zu erzielen – solange Sie nicht durch unvor­sich­tiges Schrubben das Zahn­fleisch verletzen und Ihre Zähne abschmir­geln. Bei Hand­zahn­bürsten gibt es jedoch große Unter­schiede, insbe­son­dere wenn es um die schwer zu reini­genden Bereiche zwischen den Zähnen geht. Dafür sind Zahn­bürsten mit einem Wechsel von längeren und kürzeren Borsten geeig­neter.

Beim Kauf von Zahn­bürsten sollten Sie vor allem auf den Härte­grad der Borsten achten. Eine bessere Reini­gungs­leis­tung verspre­chen zwar die härteren, weichere Borsten sind jedoch deut­lich scho­nender. Gehen Sie im Zweifel einen Kompro­miss ein und wählen Sie eine mittel­harte Zahn­bürste. Die Borsten geben dann etwas mehr nach, schonen dadurch das Zahn­fleisch und erzielen trotzdem eine gute Reini­gungs­leis­tung.

Nicht nur auf die Zahnbürste kommt es an …

Bei der Wahl der Zahn­bürste darf man eines nicht vergessen: Nicht nur von der Zahn­bürste hängen gesunde und weiße Zähne ab, sondern vor allem vom Putz­ver­halten jedes Einzelnen. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Beitrag „Putzen, aber richtig!“.

Sie können mit einer Hand­zahn­bürste eine gute Mund­hy­giene errei­chen, umge­kehrt können Sie mit einer elek­tri­schen Zahn­bürste auch daran schei­tern. Denn wenn Sie diese nicht zu den schwer zugäng­li­chen Stellen führen, bringt selbst die modernste und beste Bürste noch lange keine weißen Zähne.

Haben Sie weitere Fragen? Dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Mehr aus unserem Blog

Füllung herausgefallen – was soll ich tun?

Sie beißen voller Vorfreude in ein leckeres Bröt­chen und plötz­lich passiert es: Ihre Füllung bricht einfach so heraus. Was sollten Sie jetzt tun?

lesen

Die Erfindung der Zahnbürste – wie sah das Zähneputzen früher aus?

Das Zähne­putzen mit einer Zahn­bürste und Zahn­pasta aus der Tube ist heut­zu­tage ganz selbst­ver­ständ­lich. Aber wie sah es früher aus? Haben sich die Menschen schon immer die Zähne geputzt? Und wenn ja, womit?

lesen

Bleaching-Zahncremes – Vorteile, Nachteile und Alternativen

Weiße Zähne wünscht sich doch jeder. Aber im Laufe des Lebens werden diese einfach immer dunkler und gelber, zum Beispiel durch färbende Lebens­mittel wie Kaffee oder Tee. Zum Aufhellen der Zähne können Sie unter anderem Bleaching-Zahn­creme verwenden.

lesen

Alle Blog-Artikel