Tipps für eine zahnfreundliche Ernährung

Dass viel Zucker Ihren Zähnen schadet, wissen Sie bestimmt schon. Aber warum ist das eigent­lich so und was können Sie bei Ihrer Ernäh­rung noch alles beachten, um Ihren Beißern etwas Gutes zu tun?

Vorsicht vor süßen und sauren Nahrungsmitteln!

Damit Ihre Zähne noch lange schön weiß, gesund und fit bleiben, sollten Sie diese nicht nur regel­mäßig und gründ­lich putzen, sondern auch auf die Lebens­mittel achten, die Sie täglich zu sich nehmen. In erster Linie ist eines völlig klar: Wenn Sie sich zahn­freund­lich ernähren möchten, sollten Sie Nahrungs­mittel, die viel Zucker beinhalten, nur in Maßen genießen. Denn die Karies-Bakte­rien wandeln den darin enthal­tenen Zucker in Säure um und greifen dadurch Ihren Zahn­schmelz an. Beson­ders süße Lebens­mittel, die zusätz­lich stark kleben und den Bakte­rien auf diese Weise eine Art Vorrat schenken, können Ihrer Zahn­ge­sund­heit schaden.

Am besten greifen Sie also, wenn möglich, auf zucker­freie Süßig­keiten und zucker­arme Nahrungs­mittel zurück. Wenn Sie aber doch einmal naschen möchten, sollten Sie hierbei darauf achten, lieber nur ein einziges Mal so richtig zuzu­greifen, anstatt immer wieder kleine süße Mengen über den Tag verteilt in Ihren Mund zu befördern.

Auch bei Lebens­mit­teln wie Obst und Gemüse, die einen hohen Säure­ge­halt aufweisen, sollten Sie vorsichtig sein. Denn hier­durch kann eben­falls Ihr Zahn­schmelz ange­griffen werden. Um den pH-Wert nach dem Verzehr wieder zu neutra­li­sieren, sollten Sie Ihren Mund­raum daher am besten gründ­lich mit Wasser ausspülen.

Diese Lebensmittel sind gut für Ihre Zähne

Um Ihre Beißer so richtig zu stärken, ist es beson­ders wichtig, dass Sie feste Nahrung wie beispiels­weise Rohkost, Voll­korn­brot und Nüsse zu sich nehmen. Wenn Sie diese Nahrungs­mittel kaufen, werden Ihre Kiefer­mus­keln, Ihre Zähne und Ihr Zahn­hal­teap­parat gut trai­niert und gestärkt. Außerdem wird beim Kauen viel Spei­chel produ­ziert, durch welchen Ihre Zähne zuver­lässig gerei­nigt und geschützt werden.

Wenn Sie Ihren Beißern etwas Gutes tun möchten, sollten Sie außerdem über den Tag verteilt viel trinken. Greifen Sie aber lieber zu Wasser anstatt zu zucker- und säure­hal­tigen Getränken wie Säften oder Limo­naden! Wenn Sie immer mal wieder ein paar Schlucke Wasser trinken, spülen Sie Ihren Mund­raum gründ­lich aus, reinigen diesen und regen Ihre natür­liche Spei­chel­funk­tion an.

Ebenso wichtig für gesunde und starke Zähne ist die ausrei­chende Versor­gung mit Mine­ral­stoffen wie Kalzium und Fluorid. Hier­durch können Sie die Remi­ne­ra­li­sa­tion Ihres Zahn­schmelzes unter­stützen. Kalzium finden Sie dabei vor allem in Milch­pro­dukten, Nüssen, Samen sowie dunkel­grünem Gemüse wie beispiels­weise Brok­koli und Grün­kohl. Fluorid können Sie zum Beispiel durch fluo­riertes Spei­se­salz zu sich nehmen.

Ein letzter Tipp

Wenn Sie diese Hinweise für eine zahn­freund­liche Ernäh­rung beachten, haben Sie schon einiges dafür getan, dass Sie noch lange mit gesunden und weißen Zähnen kräftig zubeißen können. Vergessen Sie aber auf keinen Fall, dass es dafür auch auf eine sorg­fäl­tige Zahn­pflege ankommt! Im Blog-Beitrag „Putzen, aber richtig!“ können Sie nach­lesen, mit welcher Putz-Technik sie zuver­lässig für gesunde Beißer sorgen.

Verein­baren Sie außerdem regel­mäßig einen Termin zur Kontrolle bei Ihrem Zahn­arzt. Dann steht Ihrer Zahn­ge­sund­heit nichts mehr im Wege!

Haben Sie weitere Fragen zum Thema oder möchten Sie einen Termin bei uns verein­baren? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Mehr aus unserem Blog

Zähneknirschen – Ursachen, Folgen und Behandlung

Kennen Sie das auch? Ganz ohne es zu wollen – mit einem Mal merken wir, dass wir die Zähne mit aller Kraft aufein­ander pressen oder anein­ander reiben. Klar, dass das für die Zähne nicht gut sein kann. Aber warum knir­schen wir über­haupt mit den Zähnen, und was können wir dagegen tun?

lesen

So schadet Rauchen Ihren Zähnen

Dass Raucher Ihrer Lunge und Ihrem Körper mit jedem Zug an ihrer Ziga­rette schaden, ist den meisten Menschen schon bewusst. Aber wissen Sie auch, auf welche Weise der Glimm­stängel Ihre Zahn­ge­sund­heit beeinflusst?

lesen

Warum das Reinigen der Zahnzwischenräume so wichtig ist

Nach dem Essen: Zähne­putzen nicht vergessen! Das lernt schon jedes Kind. Dass aber auch das Reinigen der Zahn­zwi­schen­räume zur Zahn­pflege gehört, wird oft über­sehen. Warum sind denn eigent­lich Zahn­seide und Co. so wichtig?

lesen

Alle Blog-Artikel